Clint Dempsey tritt zurück

Die Seattle Sounders kündigten an, dass Clint Dempsey sich vom Profifußball zurückzieht. Der 35-jährige Angreifer hatte eine fruchtbare Karriere auf Vereins- und internationaler Ebene, bei den Weltmeisterschaften 2006, 2010 und 2014. Er ist der einzige Amerikaner, der das geschafft hat.

„Nach reiflicher Überlegung haben meine Familie und ich beschlossen, dass dies der richtige Zeitpunkt für mich ist, das Spiel zu verlassen“, sagte Dempsey auf der offiziellen Website des Clubs. „Ich möchte mich bei allen Teamkollegen, Trainern und Betreuern bedanken, mit denen ich während meiner gesamten Karriere zusammengearbeitet habe. Es war schon immer mein Traum, es als Profi zu schaffen. Ich bin dankbar, dass ich mitfahren durfte. Ich möchte allen Fans danken, die mich während meiner gesamten Karriere bei der New England Revolution, Fulham, Tottenham, Seattle Sounders und dem U.S. Men’s National Team unterstützt haben. Ihr habt mir immer das Gefühl gegeben, zu Hause zu sein, und es ist etwas, an das ich mich immer erinnern werde.“

Dempsey beendet seine Karriere mit der United States Men’s National Team gebunden für die meisten Tore (57) mit Landon Donovan und mit den dritthäufigsten Auftritten (141) hinter Cobi Jones und Donovan. Er gilt als einer der besten, wenn nicht sogar als einer der besten amerikanischen Spieler, die das Shirt anziehen.

Dempseys berufliche Laufbahn begann mit der New England Revolution 2004 nach drei Spielzeiten an der Furman University. Anschließend zog er nach Fulham, wo er den Verein mehrfach vor dem Abstieg bewahrte. Nach einer kurzen Amtszeit bei Tottenham Hotspur kehrte er zu MLS zurück und unterschrieb bei Seattle.

Dempsey wird als ein Spieler in Erinnerung bleiben, der nie vor einer Herausforderung zurückschreckte und in großen Momenten scheinbar immer präsent war. Obwohl er sich dem Rampenlicht entzog, waren Fans und Medien von seinem technischen Können und seiner Vorliebe für Flair angezogen. Wie der ehemalige Nationaltrainer Bruce Arena denkwürdig bemerkte: „Er versucht es mit sh*t.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.